Aufnahmerichtlinien /Vergabekriterien der Ev. Kindertagesstätte Marienheim-Storchennest

1. Kinder aus Markranstädt werden bevorzugt aufgenommen. Gleichgestellt sind Personalkinder.

2. Kinder aus Familien der eigenen Kirchgemeinde werden bevorzugt aufgenommen.

3. Ist von einem neu aufzunehmenden Kind bereits ein Geschwisterkind in der Einrichtung, wird es bevorzugt berücksichtigt.

4. Weiterhin können Kinder aus Familien in sonstigen familiären Situationen bevorzugt werden: allein erziehende Väter oder Mütter, die berufstätig oder in Ausbildung sind, beide Elternteile berufstätig oder in Ausbildung, soweit Umfang und Lage der Arbeitszeit/Unterrichtszeit einschließlich der hierfür erforderlichen Anfahrtszeiten die Betreuung in der Einrichtung erforderlich machen. Wideraufnahme der Berufstätigkeit eines Elternteils (z.B. nach der Elternzeit), keine alternative Betreuungsmöglichkeit vorhanden, soziale Notlagen/Härtefälle, z.B. Kinder, deren Familie sich in einer besonderen, die Kinderbetreuung betreffenden Notsituation befindet (z.B. Langzeiterkrankung oder Tod eines Elternteils)

5. Entscheidend für die Reihenfolge der Aufnahme in den Kindergarten, unter Beachtung der Punkte 1 – 3, sind der Tag der Anmeldung und das Alter des Kindes. Sobald mehr Anmeldungen als freie Plätze vorhanden sind, wird ein soziales Ranking durchgeführt, d.h. die besonderen sozialen Umstände der Familie werden beachtet. Die Vergabe erfolgt regelmäßig in Abstimmung mit der Kita-Leitung, dem Kita-Beirat und der Stadt Markranstädt.

6. Es können nicht mehr Kinder aufgenommen werden, als Kindergartenplätze zur Verfügung stehen. Jeder freiwerdende Platz wird sofort neu besetzt.

7. Die Eltern werden von einer Aufnahme oder Nichtaufnahme ihres Kindes baldmöglichst verständigt. Eine verbindliche Zusage soll spätestens 6 Monate vor dem festgelegten Aufnahmetag erfolgen. Erhalten Eltern in einer anderen Kita einen Betreuungsvertrag erlischt die Zusage für den Be- treuungsplatz in unserer Einrichtung.

8. Die Aufnahme eines Kindes erfolgt unbefristet innerhalb der Altersgruppe und des damit definierten Betreuungsbereiches (Kinderkrippe bis zum vollendetem 3. Lebensjahr – Übergang in den Kindergarten ab dem 3. Lebensjahr). Es erfolgt eine automatische Verlängerung des Betreuungsvertrages.