Kirche Lausen

Die kleine Dorfkirche Lausen südwestlich des großen Wohngebietes Leipzig-Grünau ist eine spätromanische Westturmkirche, die nach einer Inschrift an der Nordseite eines Quadersteines am Turm 1514 umgebaut wurde. 1833 und später wurden ebenfalls Umbauten vorgenommen. Der ursprünglich in der Kirche vorhandene spätgotische Schnitzaltar befindet sich heute im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig. An seine Stelle kam ein klassizistischer Kanzelaltar. Eine eisenbeschlagene Tür aus der Erbauungszeit verbindet Turm und Schiff. Die letzte Außenerneuerung hat 1994/95 stattgefunden. Dabei sind die romanischen gekuppelten Turmfenster wieder freigelegt worden. Der Innenraum der Kirche konnte im Jahre 2000 saniert werden. Der Altar erstrahlt seit dem wieder in der ursprünglichen Farbfassung. In der Kirche befindet sich eine Orgel.